Clara Klug

Para-BiathlonStudentin Computerlinguistik

Clara, nahezu erblindet, gewann 2018 den Paralympics in PyeongChang zwei Bronzemedaillen im Biathlon – und das, obwohl sowohl sie als auch ihr Guide Martin Härtl im Vorfeld mit erheblichen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatten, was die gemeinsame Trainingszeit deutlich eingeschränkt hatte.

Parallel zum Spitzensport studiert die 24-Jährige Computerlinguistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Aufgrund ihrer Erblindung muss sie sich – zusätzlich zur notwendigen Kompensation aufgrund ihrer sportlich bedingten Fehlzeiten – mit hohem organisatorischen Aufwand darum kümmern, Kurs- und Prüfungsmaterialien für ihre Hilfssoftware zu beschaffen und aufzubereiten. Trotzdem bestand Clara bisher alle Prüfungen und Leistungsnachweise beim ersten Versuch, zuletzt mit 1,0.

„Zu den üblichen zeitlichen Herausforderungen einer Dualen Karriere kämpfe ich tagtäglich damit, dass meine Sehkraft immer weiter abnimmt. Somit bin ich ständig damit beschäftigt, neue Strategien im  Alltag zu entwickeln, was mich viel Energie kostet, die mir dann im Training und beim Lernen oftmals fehlt. Dennoch gibt mir der Leistungssport auch wieder Kraft und Energie, um immer weiter zu gehen.“