Anna-Lena Forster

Para-Ski alpin

Para-Ski-alpin-Läuferin Anna-Lena, von Geburt an im Rollstuhl, gewann vergangenen Winter den Slalom bei der Weltmeisterschaft in Italien und holte sich damit nach zweimal Gold bei den Paralympics 2018 ihren ersten WM-Titel. Zudem fuhr sie mit Silber in der Abfahrt sowie zweimal Bronze im Riesenslalom und in der Super-Kombination drei weitere Medaillen ein – und dass, obwohl die Vorbereitungszeit wegen schwieriger Schneebedingungen und dem Zusammenspiel aus Sport und Studium nicht optimal verlief.

Die 24-Jährige studiert an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Psychologie im Bachelor und muss für das Training regelmäßig zu den Gletschern in den Alpen pendeln. Wegen der vielen Fehlzeiten muss sie Seminare über mehrere Semester strecken und befindet sich aktuell im neunten Fachsemester. Nach dem Bachelor-Abschluss strebt sie ein Master-Studium an.

„So schön die vielen Termine nach den Paralympics 2018 waren, so schwierig war es auch, alle mit dem Studium unter einen Hut zu bekommen. Anfangs hatte ich mir für das Semester einiges vorgenommen, musste dann aber auch wieder das ein oder andere streichen. Da ich das Modul „Allgemeine Psychologie“ bestehen musste, konzentrierte ich mich auch vor allem darauf – und war nach einer 1,7 sehr erleichtert!“


Abstimmen und gewinnen

* Felder sind Pflichfelder

Hinweise zum Datenschutz findest Du in der Datenschutzerklärung.