Leonie Meyer - Kitesurfen

Leonie Meyer

Kitesurfen

Bei Ausbruch der Corona-Pandemie befand sich Leonie gerade bei einem Trainingslager in Neuseeland und konnte erst mit über einem Monat Verspätung über die Rückholaktion der Bundesregierung nach Deutschland zurückkehren. Obwohl das deutsche Kitesurf-Team ohne feste:n Nationaltrainer:in auskommen muss, wurde es im September 2020 EM-Zweiter.

Die 28-Jährige studiert an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel Humanmedizin und befindet sich trotz ihres zeit- und reiseintensiven Sports in der Regelstudienzeit. Noch dieses Jahr strebt sie das zweite Staatsexamen an. Im Frühjahr 2021 wurde Leonie erstmals Mutter eines Kindes; sie will ihre Leistungssportkarriere aber auch dank der großen Unterstützung ihres Partners weiter fortsetzen und peilt die Olympischen Spiele 2024 in Paris an.

„Die Schwangerschaft hat meinen Körper verändert und der ist ja im Sport mein Kapital. Aber schwanger heißt nicht, dass im Sport nichts mehr geht, ganz im Gegenteil. Nach vielen Gesprächen mit meinem Partner und meiner Familie und Freunden haben wir uns dazu entschlossen, dass man auch als Athletin Mama sein kann.“

Leonie Meyer - Kitesurfen
Leonie Meyer - Kitesurfen